Social Entrepreneurship

Wir stehen vor einer Vielzahl gesellschaftlicher Herausforderungen. Klimawandel, Kinder- und Altersarmut, Reformstau im Bildungssystem, Integration geflüchteter Menschen, Inklusion oder demografischer Wandel sind nur einige Beispiele.

Social Entrepreneurship versucht, die Potenziale von Menschen für innovative Lösungsansätze zu nutzen, deren Gemeinsamkeit ein unternehmerischer Ansatz ist. Social Entrepreneurship bietet – neben staatlich organisierter Hilfe auf der einen und zivilgesellschaftlichem Engagement auf der anderen Seite – einen dritten Weg zur Lösung gesellschaftlicher Probleme.

Social Entrepreneurs verfolgen das Ziel der positiven gesellschaftlichen Wirkung in ihrem Kerngeschäft; die gesellschaftliche Rendite steht vor der finanziellen Rendite.

Social Entrepreneurs und ihre Unternehmen zeichnen sich durch folgende Kriterien aus:

  1. Es wird ein unternehmerischer Ansatz verfolgt, das heißt, Produkte oder Dienstleistungen angeboten, für die es zahlende Kunden gibt.
  2. Im Kern des Geschäftsmodells steht die Schaffung eines gesellschaftlichen Mehrwerts, im Sinne eines Beitrags zur Lösung eines sozio-ökologischen Problems. Dieser ist auch der Entstehungsgrund des Unternehmens.
  3. Unternehmensgewinne werden zu einem signifikanten Teil in den sozialen Impact reinvestiert werden. Darüber hinaus soll das Unternehmen sozial verantwortlich geführt werden.

Beispiele für Social Entrepreneurs findet Ihr unter unseren Mitgliedern.

Downloads

Hier findet Ihr spannende weiterführende Informationen und Literaturhinweise zum Thema Social Entrepreneurship und Social Innovation.

Social Entrepreneurship Monitor Österreich 2020

Die erste Datengrundlage zur österreichischen Social Entrepreneurship-Landschaft Mit dem „Social Entrepreneurship Monitor Österreich 2020“, der im Auftrag des Wirtschaftsministeriums von Social Entrepreneurship Network Austria erstellt wurde, liegt nun erstmals für Österreich eine fundierte Datengrundlage vor. Die Untersuchung der Bedürfnisse von Social Entrepreneurs bilden dabei die Basis für Maßnahmen zu deren Weiterentwicklung. „Social Enterprises/Businesses leisten heute… Weiterlesen Social Entrepreneurship Monitor Österreich 2020

Social Reporting Standard

Leitfaden zur wirkungsorientierten Berichterstattung Der SRS bietet eine einheitliche Sprache und nachvollziehbare Systematik für eine ergebnis-und wirkungsorientierte Berichterstattung sozialer Organisationen. Damit erleichtert er den Dialog über Wirkungen und macht den gesellschaftlichen Wert sozialer Arbeit sichtbar. Die gemeinsame Sprache und der Austausch über Wirkungen fördern eine wirkungsorientierte Lernkultur, sowohl innerhalb der Organisation, als auch mit Partnern… Weiterlesen Social Reporting Standard

Working Paper zum Thema Wirkung und Wirkungsmessung

Impact und Wirkungsanalyse in NPOs, Unternehmen und Organisationen mit gesellschaftlichem Mehrwert Das vorliegende Working Paper beschäftigt sich mit dem Thema Wirkungen, deren Identifikation, Kategorisierung, Messung, Analyse, Bewertung und Darstellung. Es geht aber nicht um irgendwelche beliebigen Wirkungen, sondern um jene, die im Rahmen einer Leistungserstellung bei Organisationen oder Unternehmen entstehen. Darüber hinaus liegt der Fokus… Weiterlesen Working Paper zum Thema Wirkung und Wirkungsmessung

Sozialunternehmertum – Transformationskraft für eine sozial-solidarische Wirtschaft

Eine Studie. Unternehmensporträts. Ein Lesebuch. Das vorliegende «Lesebuch» möchte Social Entrepreneurship sichtbar machen. Es ist keine klassische Studie, aber es liefert Hinweise, was unter Social Entrepreneurship zu verstehen ist und wie diese Konzepte mit Mitbestimmungsmodellen zusammengeführt werden können. Daneben wird aufgezeigt, wie solche Unternehmenskonzepte als Social Enterprise ganz konkret in der Schweiz, in Deutschland und… Weiterlesen Sozialunternehmertum – Transformationskraft für eine sozial-solidarische Wirtschaft

Das Milliardenpotenzial sozialer Innovationen

Wie schaffen Sozialunternehmer es, Systeme zu verändern? Was hindert und was fördert sie? Wie groß sind die Potenziale ihrer Lösungen wirklich? Zu solchen Fragen haben Ashoka und McKinsey & Company gemeinsam ausführliche Interviews mit Sozialunternehmern und deren Partnern in Deutschland geführt. Hier ist das Ergebnis.

Gemeinsame Erklärung an die Europäische Kommission

SENA hat im Rahmen des Euclid Networks, das europäische Netzwerk für Social Entrepreneurship Vertretungen, gemeinsam mit 23 weiteren nationalen Representationen für Social Enterpreneurship aus 20 Ländern eine Erklärung an die Europäische Kommision ausgearbeitet, um Social Entrepreneurship und gesellschaftliche Innovation in Europa zu fördern. In dieser Erklärung stellen wir sieben Prioritäten vor, die das Thema weiter… Weiterlesen Gemeinsame Erklärung an die Europäische Kommission

10 Kernpositionen für Social Entrepreneurship in Österreich

SENA unterstützt als Mitglied von GEMSE die 10 Kernpositionen für bessere Rahmenbedingungen und Unterstützungsleistungen für soziale Unternehmen in Österreich. GEMSE (GEmeinsam Mehr Social Entrepreneurship) ist eine Multistakeholder-Gruppe, die sich seit dem Jahr 2014 mit zunehmend größerer Zusammensetzung regelmäßig trifft, um die Zukunftsbranche Social Entrepreneurship voranzubringen.