Förderungen

Impact Innovation Programm

Neue Ideen finden, mit allen Beteiligten testen und wirkungsvolle Lösungen entwickeln:
die „Impact Innovation“-Förderung der FFG übernimmt 50% der Projektkosten, max. bis zu 75.000 Euro, ganz unabhängig von Thema oder Branche.
So einfach geht’s: Problem und Team beschreiben, Mehrwert erklären, Kosten schätzen und online einreichen – keine Deadline! Das Video dazu gibt es hier

Social Crowdfunding

Für Unternehmen oder Organisationen mit dem Fokus auf sozialen Nutzen ist der Eigenanteil der Finanzierung bei Impact Innovation jedoch oft eine Hürde. Um diese zu überwinden, unterstützt die FFG mit diesem neuen Format, fehlende finanzielle Mittel aufzubringen.

Wenn du gerade ein Projekt im Programm Impact Innovation einreichst, das eine starke soziale Komponente hat, dir aber noch ein Teil der Finanzierung fehlt, kannst du diese nun mit der neuen Pilotlinie „Social Crowdfunding“ aufstellen. Die FFG und ihre Partner unterstützen dich dabei mit Know-how und Tools.

Du erfährst, wie du dein Crowdfunding optimal vorbereitest. Nach einer positiven Förderentscheidung wirst du durch individuelle Einzelcoachings vor und während der Crowdfunding-Kampagne unterstützt und auch ein Crowdfunding-Video produziert. Mehr Infos findest du unter https://www.ffg.at/socialcrowdfunding.

Laura Bassi 4.0

Das FFG Programm „Laura Bassi 4.0“ richtet sich an Organisationen (insbesondere KMU), die eine chancengerechte digitale Zukunft gestalten wollen. Es ermöglicht die Umsetzung von F&E-Vorhaben mit dem Schwerpunkt der Projekttätigkeit am Schnittfeld von Digitalisierung und Chancengerechtigkeit unter Einbeziehung aller erforderlichen Personengruppen. Für die teilnehmenden Organisationen (insbesondere KMU) bietet die strukturierte Zusammenarbeit in einem nationalen bzw. internationalen F&E-Kooperationsnetzwerk die Möglichkeit, die Verbesserung der eigenen Innovationskompetenzen und -kapazitäten sowie des Innovationsoutputs voranzutreiben.

Die max. Förderungshöhe beträgt EUR 500.000,- pro Projekt. Projekte mit einer Gesamtsumme von weniger als EUR 100.000,- förderbarer Kosten können nicht gefördert werden. Die Projektdauer beträgt 3 Jahre.

Förderbar sind folgende Organisationen:

  • Unternehmen (als Unternehmen gilt jede Einheit, unabhängig von ihrer Rechtsform, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausübt).
  • Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung (Universitäten und Fachhochschulen, Privatuniversitäten, Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Technologietransfer-Einrichtungen, Innovationsmittler und sonstige forschungsorientierte Organisationen wie z. B. Vereine mit entsprechendem Vereinszweck).
  • Sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen (Selbstverwaltungskörper, nicht profitorientierte Organisationen wie NPOs).

Weiter Informationen findest du hier 
https://www.ffg.at/laura-bassi-4.0-2-ausschreibung

COIN Cooperation & Innovation

Das FFG Programm COIN zielt darauf ab, die Forschungs- und Innovationstätigkeit von Unternehmen, vor allem von KMU, zu stimulieren und zu erhöhen.
Relevant für Social Entrepreneurs ist vor allem die Programmlinie COIN „Netzwerke“. Zu deren Zielen zählt insbesondere, Innovationen auszulösen, die neu für den Markt bzw. für die Unternehmen sind.

Eingereicht werden können Innovationsnetzwerken mehrerer Konsortialpartner, in denen innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittels Technologie- und Wissenstransfer neu entwickelt werden.
Einreichberechtigt sind unter anderem kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Universitäten, FHs, Forschungseinrichtungen, Start-Ups, (Gemeinnützige) Vereine sowie Multiplikatoren / Intermediäre.

Kleinprojekte

Die FFG Förderung unterstützt „kleinere“ Forschungs- und Entwicklungsprojekte von KMU und Startups, welche alleine oder in Kooperation durchgeführt werden und welche als Ergebnis kommerziell verwertbare Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen aufweisen. Gefördert werden Projektkosten bis maximal 60 % (maximale Gesamtkosten € 150.000,-, maximaler Zuschuss € 90.000,-). Einreichungen können laufend erfolgen, es gibt keine Einschränkungen beim Thema.

Die Förderkriterien sind im Wesentlichen: der Innovationsgehalt, der technische Schwierigkeitsgrad des Projekts, die wirtschaftlichen Verwertungsaussichten sowie die Perspektive, dass durch das Projekt die Forschungstätigkeit der Bewerber*innen intensiviert wird.

Innovationsscheck mit Selbstbehalt

Der Innovationsscheck mit Selbstbehalt steht Klein- und Mittelunternehmen (KMU) für den Einstieg in kontinuierliche Forschungs- und Innovationstätigkeit zur Verfügung. Mit dem Innovationsscheck können bestimmte förderbare Leistungen von Forschungseinrichtungen (außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen und Universitäten) bis zu einer Höhe von maximal € 12.500,- nach Zahlung eines 20%igen Selbstbehalts mit dem Scheck in der Höhe von max. € 10.000,- bezahlt werden. Die Förderintensität beträgt somit 80 %. Die Einreichung ist laufend möglich.

Innovative Vorhaben im Sinne des Innovationsschecks mit Selbstbehalt sind Projekte, welche den State-of-the-Art erweitern und das Potenzial des Unternehmens im Hinblick auf neuartige Dienstleistungen oder Produktentwicklungen vorantreiben

benefit

Das von FFG ins Leben gerufene Programm benefit oder auch „IKT der Zukunft: benefit – Demografischer Wandel als Chance“ genannt, unterstützt die Forschung und Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien, die auf die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen abzielen und ihnen ein möglichst langes und autonomes Leben in den eigenen vier Wänden gewährleisten sollen.

Das Projekt richtet sich somit an die folgende Zielgruppe: Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Einzelforscher*nnen, Daseinsvorsorger*innen, Endanwender*nnen (ältere Menschen, NGOs, Interessensvertretungen), öffentliche Bedarfsträger (Länder, Gemeinden) und Arbeitsgemeinschaften.

Projekt.Start 

Das Förderungsangebot von FFG „Projekt.Start“ erzielt, Vorbereitungsarbeiten, die zu einem konsistenten Projekt und damit zu einem konsistenten Förderungsantrag führen, zu unterstützen. Förderbar ist damit die Potentialbewertung eines geplanten F&E-Projekts, das eingereicht werden soll. Es kann die Chancen auf eine nachfolgende Projektförderung in einem FFG-Programm erhöhen.

Gefördert werden die Personalkosten, Kosten für externe Drittleistungen zu marktüblichen Preisen und Reisekosten bis zu 10.000 Euro bzw. maximal 60 % der Gesamtkosten. Klein- und Mittelunternehmen (KMU), Startups bzw. Unternehmen in Gründung können diese Förderung laufend und ohne Themeneinschränkung beantragen.

Startup-Förderung

Die Startup-Förderung von FFG unterstützt Startup-Unternehmen und Unternehmen in Gründung in ihrer mittelfristigen Liquiditätssituation, indem vergebene Darlehen erst 5 Jahre nach Projektende von ihnen getilgt werden müssen. Bis dahin können sie den Grundstein zu einem erfolgreichen Markteintritt legen und erste konkrete Umsätze erzielen.

Gefördert werden die innovative Produkt und Dienstleistungsentwicklungsprozesse, beginnend bei der Idee bis zu einem seriennahen Prototyp. Startups bekommen Förderung bis zu 70% ihrer relevanten Kosten, wobei die High Tech-Startups zudem eine 5%ige-Bonifizierung erhalten.

Early Stage-Förderung

Early Stage ist ein Förderungsweg im Rahmen von FFG, um Unternehmen in grundlagennahen Forschungsphasen zu unterstützen. Es sollen Vorhaben der Industriellen Forschung von Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial im jeweiligen Geschäfts- und Technologiefeld unterstützt werden. Geförderte Projekte sollen eine Basis für zukünftige Produkt-, Verfahrens- oder Dienstleistungsinnovationen und das Rüstzeug für Wachstum in neue Geschäfts- oder Technologiefelder schaffen. Dabei soll der Fokus auch auf der nachhaltigen Wirtschaft liegen.

Die Förderung erfolgt in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen und beträgt pro Projektjahr maximal 1 Millionen Euro. Je nach Unternehmensgröße unterscheidet sich die Höhe des Zuschusses: 60% für mittlere Unternehmen und 70% für kleine Unternehmen.

aws Creative Impact

aws Creative Impact fördert innovative neue Produkte und Dienstleistungen, die das Potential haben über Unternehmensgrenzen hinaus positive gesellschaftliche und branchenspezifische Wirkung zu entfalten. Die Förderung unterstützt das Entwickeln von Prototypen, die Erreichung der Marktreife sowie das Umsetzen von Kooperationsprojekten.

Gefördert werden bis zu 200.000 Euro und max. 50–90% der förderbaren Projektkosten. Die Beantragung ist über den aws Fördermanager möglich.

aws First Inkubator 

aws First Inkubator unterstützt junge und innovative Menschen (im Alter 18 bis 30 Jahre) mit Unternehmer*innen-Geist auf dem Weg zu ihrem ersten eigenen Unternehmen. Angeboten werden professionelle Coachings und finanzielle Unterstützung. Auch der Zugang zur aws First-Community und zu einem Experten- und Expertinnen-Netzwerk wird somit ermöglicht.

Gefördert werden Projektbudgets bis zu 20.000 Euro bzw. Stipendien bis zu 19.200 Euro pro Team. Die Beantragung ist über den aws Fördermanager bis zum 26.04.2021 möglich.

aws Garantie

aws Garantie bietet Sicherheiten bei der Kreditvergabe durch Banken, um die Chancen einer Kreditvergabe zu erhöhen. Es werden Investitionen und Betriebsmittel wie Marketing, Wareneinkäufe oder Personal gefördert. Ein Garantievolumen bis zu 25 Mio. Euro steht zur Verfügung. Die Beantragung ist jederzeit über den aws Fördermanager möglich.

Ein Erklärvideo gibt es hier.

ERP-Kredit

Der aws-ERP Kredit unterstützt Gründungsinvestitionen, Wachstum und Innovation durch zinsgünstige Kredite mit Fixzinssatz, flexibler Laufzeit und tilgungsfreien Zeiten. Gefördert werden bis zu 30 Mio. Euro und 100% der Projektkosten. Die Beantragung ist jederzeit über den aws Fördermanager möglich.

Dieses Video fasst die wichtigsten Informationen zusammen.

aws Eigenkapital

aws Eigenkapital unterstützt Start-ups mit Risikokapital, um ihre Ideen zur Marktreife zu bringen. Gefördert werden von 500.000 bis zu 3 Mio. Euro. Alle kleinen Start-ups werden gefördert, die weniger als 50 MitarbeiterInnen und weniger als 10 Mio. Euro Umsatz bzw. keinen haben. Die Beantragung ist jederzeit über den aws Fördermanager möglich.

Hier ein Video zum aws Eigenkapital.

aws Innovationsschutz

aws Innovationsschutz bietet Unterstützung bei Entwicklung der IP (Intellectual Property)-Strategie. Eine dem Geschäftsmodell angepasste IP-Strategie bildet die Basis zur Schaffung und Absicherung der Wettbewerbsposition.  Die Förderung bietet somit Schutzrechtsberatungen, Strategie-Coachings, übernimmt die Schutzrechtskosten und Lizenzierung von Schutzrechten. Alle Kleinstunternehmen und KMUs in technologie-orientierten und innovativen Branchen gehören der Zielgruppe. Gefördert werden bis zu 200.000 Euro und max. 50% der förderbaren Projektkosten. Die Beantragung ist jederzeit über den aws Fördermanager möglich.

Ein Erklärvideo gibt es hier.

aws Digitalisierung

aws Digitalisierung fördert die Digitalisierung der Unternehmensprozesse und Produkte/ Dienstleistungen bis zum Aufbau digitaler Geschäftsmodelle. Gefördert werden bis zu 500.000 Euro und die direkt projektbezogenen Kosten wie Personal-, Ausbildungs-, Sach- und Drittkosten. Die Beantragung ist über den aws Fördermanager möglich.

Mehr Details in diesem Video.

aws Wachstumsinvestition

aws Wachstumsinvestition unterstützt Unternehmen bei Wachstums- und Innovationsprojekten, damit die Unternehmen ihre Marktposition absichern und ausbauen können. Vor allem KMUs in der Industrie- bzw. produzierenden Gewerbebranche werden finanziert. Gefördert werden bis zu 300.000-400.000 Euro. Zu den förderbaren Kosten zählen Investitionen vor allem in Prototypen, IT-Lösungen und Bauinvestitionen. Die Beantragung ist jederzeit über den aws Fördermanager möglich.

Dieses Video fasst die wichtigsten Informationen zusammen.

aws Gründung im ländlichen Bereich

aws Gründung im ländlichen Bereich fördert technologisch-innovative Kleinunternehmen, die wirtschaftlichen Mehrwert in der Region schaffen. Gefördert werden Gründungsprozesse und Unternehmens-Entwicklung mit technisch-innovativen Projekten mit Mehrwert für die ländliche Region. Eine Finanzierung bis zu 55% der Projektkosten bzw. max. 50.000 Euro sind möglich. Die Beantragung ist normalerweise über den aws Fördermanager möglich, derzeit stehen jedoch keine Einreichtermine zur Verfügung.

Hier ein Video über die Förderung.

Patent.Scheck

Mit dem Patent.Scheck haben Sie einmal pro Jahr und Forschungsidee, mit einem nationalen Patentamt die Patentierbarkeit (verpflichtende Phase 1) abzuklären. Mit der Förderung können zusätzlich Leistungen wie zu Patentanmeldung und Patentmonitoring (optionale Phase 2) bezahlt werden. Die Kosten können sich auf bis zu max. € 12.500,- belaufen. Die FFG übernimmt davon max. € 10.000,- (das sind 80 %). Klein- und Mittelunternehmen (KMU), Startups bzw. Unternehmen in Gründung können diese Förderung laufend und ohne Themeneinschränkung beantragen.

KMU.DIGITAL 2.0

Mit der Förderung KMU DIGITAL werden Digitalisierungsprojekte in österreichischen Unternehmen unterstützt, die bislang das Potenzial der Digitalisierung noch nicht optimal nutzen konnten.

Status- und Potentialanalysen

Erfassung des Ist-Zustandes im Bereich der Digitalisierung mit einer zertifizierten Beraterin/einem zertifizierten Berater. Die Kosten dafür werden zu 80 % gefördert (max. 400 € pro gewähltem Tool).

Strategieberatung

Zugang zu individueller, themenspezifischer und systematischer Beratung im Bereich der Strategiefindung. In zeitlich kompakter Form hilft Ihnen eine zertifizierte Beraterin/ein zertifizierter Berater beim Start des Veränderungs- und Umsetzungsprozesses in Ihrem Unternehmen. Die Kosten werden zu 50 % gefördert (max. 1.000 € pro gewähltem Tool).

Investitionen

Förderung aktivierungspflichtige Neuinvestitionen (materielle und immaterielle Investitionen) sowie damit im Zusammenhang stehende Leistungen externer Anbieter (z.B. Programmiertätigkeiten, (Cloud-)Softwarelizenzen), die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Investitionsprojekt stehen. Der Zuschuss beträgt max. 30 % der förderbaren Kosten (max. 5.000 €; Projektvolumen zwischen 5.000 € und 20.000 € exkl. USt).

Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0

Die Arbeiterkammer Wien fördert seit 2 Jahren Ideen und Projekte, die sich mit der Zukunft der Arbeitswelt auseinandersetzen. Dafür wurde der Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 aus der Taufe gehoben, mit dem Projekte mit bis zu 200.000 Euro gefördert werden. Unterstützt werden Projekte, die dazu beitragen, die Digitalisierung aus Perspektive von Arbeitnehmer*innen zu gestalten.Dafür braucht es Wissen, inklusive Technikentwicklung, rechtliche Rahmenbedingungen und Möglichkeiten neue Anwendungen in einem geschützten Rahmen auszuprobieren.

Hier geht es zur Einreichung. Weitere Infos unter Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 | Arbeiterkammer Wien

go-international

Österreich wird dir zu klein? Du willst mit deinem Social Business in andere Länder expandieren? Dann kannst du dich dabei im Rahmen der go-international Initiative des Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der WKO – Wirtschaftskammer Österreich unterstützen lassen.

Weitere Infos und alle Schritte zu deiner Förderung findest du hier

Förderung von Jobs und Praktika durch das Europäische Solidaritätskorps

Das Europäisches Solidaritätskorps (ESK) – ein Programm der Europäischen Union – fördert das Engagement junger Menschen in Projekten und Aktivitäten, die der Gemeinschaft zugutekommen. Neu ist hier die Möglichkeit der Förderung von Jobs und Praktika mit Solidaritätsbezug (Social Entrepreneurs, Sozialbereich, Umweltschutzbereich, etc). Gefördert werden grenzüberschreitende Praktika und Anstellungen sowie nationale Möglichkeiten für junge Menschen mit geringeren Chancen.

Dieses Beispielvideo stellt einen geförderten Einsatz in Österreich vor.

Hier findest Du Detailinfos zum Programm sowie eine kurze Anleitung zur Navigation durch den Prozess. Qualitätssiegel können laufend beantragt werden.

Bei Interesse und Rückfragen melde dich einfach bei
Clarissa Millwisch
Programme Officer Erasmus+ Jugend & Europäisches Solidaritätskorps
OeAD-GmbH – Agentur für Bildung und Internationalisierung
Abteilung Europa, Bildung, Jugend| Department for Europe, Education, Youth
T +43 1 53408-704 | clarissa.millwisch@oead.at

Stipendianten finden hier mehr Informationen: https://esc.ngojobs.eu/ und können sich auch an Frau Alexandra Mojedano, alexandra.mojedano@ngojobs.eu, Support Hotline: +43 660 1195 972, wenden.

Zusätzlich findest du hier auch eine Jobplattform, auf der Jobs und Praktika mit Social Impact gefunden werden können: NGOJobs.eu

Wien

Geförderte Unternehmensberatung Wien

Geförderten werden Beratungskosten, wenn du …

… ein Unternehmen gründen willst.
… dein Unternehmen weiterentwickeln willst.
… Know-how für die Unternehmensführung benötigst.
… dein Unternehmen sanieren, sichern oder schließen willst.

Beratungsschwerpunkte

  • Businessplan und Strategie
  • Marketing und Vertrieb
  • Budgetierung und Finanzplanung
  • Restrukturierung/Sanierung
  • Innovation und Technologie
  • Ökologie und Umweltschutz

Beratungsmodule

  • Erstgespräch –  2 Stunden zu 100 Prozent netto gefördert (exkl. USt)
  • Einzelthemenberatung – 10 Stunden gefördert
  • Konzept- und Strategieberatung – 20 Stunden gefördert

Finanzielle Zuschüsse

  • Gründer*innen: Euro 60,00 pro Stunde
  • Jungunternehmen (bis zum 3. Jahr): Euro 60,00 pro Stunde
  • Unternehmen (älter als 3 Jahre): Euro 40,00 pro Stunde

Mehr Infos gibt es hier

Geförderte Gründungsberatung der Wirtschaftsagentur Wien
https://wirtschaftsagentur.at/beratungen/basiscoaching-fuer-gruendung-und-finanzierung-44/

Geförderter Antragscheck zur Fördereinreichung bei der Wirtschaftsagentur Wien (nur UST von 16.–/Stunde selbst zu bez.).
https://www.wko.at/service/w/innovation-technologie-digitalisierung/Antrags-Check-zur-Foerdereinreichung.html

Steiermark

50% Beratungsförderung für Social Ventures

Der Social Business Hub Styria bietet umfassende Beratungsleistungen und Workshops für Social Entrepreneurs von der Ideenphase bis zur Skalierung an. Diese Beratung wird nun von der steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Rahmen des Programms START!Klar zu 50% gefördert (max. € 5.000). Informationen zu dieser und weiterer für Social Ventures relevanter Förderungsmöglichkeiten gibt es direkt vom Social Business Hub Styria.

Ideen!Reich der SFG.

Im Rahmen von Ideen!Reich gibt es bis zu 50 % Zuschuss für die Entwicklung und Umsetzung neuer Business-Ideen, insbesondere für digitale Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle. Bis zu 60.000 Euro können sich innovative heimische Unternehmen in den einzelnen Modulen sichern.